Donnerstag, 4. April 2013

shippable & definition of done

Ein grosses Thema, wenn theoretisch über Scrum in der Hardware Entwicklung diskutiert wird, ist shippable. Eine Software ist nach jedem Sprint lauffähig das wird mit einer Maschine selten so sein. Die Inhalte in den ersten Sprints sind Grobkonzepte, Wirtschaftlichkeitsanalysen, Kostenabschätzungen und vieles anderes das nicht im eigentlichen Sinne shippable ist.
Das hat uns nicht daran gehindert Scrum zu verwenden.

Denn eigentlich geht es nur um eine Definition welches die geforderten Inhalte einer Story sind. Dies wird im DoD festgehalten. Sind die Punkte abgehandelt wird ein Review über das Ergebnis abgehalten und im Team (oft mit PO) entschieden OK oder NOK.
So haben wir für die unterschiedlichsten Aufgaben done's. So gibt es DoD's für Grobkonzepte, für Detailkonzepte oder für Finalize. Und eben auch DoD's die nur zu einer Story passen.
Spezielle DoD's schreiben sich praktisch von selbst wenn im Sprint planning die Story diskutiert und geschätzt wird. Im "Streitgespräch" über die Aufgabe wird immer über den Umfang verhandelt. Und ein detaillierter Umfang ist gleichzeitig das DoD.

Das wirklich wichtige ist ein gemeinsames Verständnis für das Ergebnis einer Story. Dies wird im Sprint planning durch planning Poker, und die daraus resultierenden Diskussionen,  sichergestellt.